Gerechtigkeit macht Stark.
Dieter Franz

Pressemitteilung:

15. März 2017
Polizei Werra-Meißner

Dieter Franz und Lothar Quanz (SPD): Kleine Anfrage bestätigt Personalengpässe bei der Polizeidirektion (PD) Werra-Meißner

Die SPD-Landtagsabgeordneten Dieter Franz und Lothar Quanz stellten eine Kleine Anfrage zum Thema „Stellensituation bei der Polizeidirektion Werra-Meißner“ die Staatsminister Peter Beuth (CDU) nun beantwortete.

Ende 2016 hatte die PD Werra-Meißner 167 Stellen im Polizeivollzugsdienst und 22,25 Tarifbeschäftigte/Fach- und Verwaltungsbeamte. Dies entsprich einem leichten Rückgang im Vergleich zu 2014 mit 168 Stellen im Polizeivollzugsdienst und 22,65 Tarifbeschäftigten/Fach- und Verwaltungsbeamten. Nach dem Versetzungstermin am 01. Februar 2017 sind aktuell noch 2 Planstellen unbesetzt. Im Durchschnitt liegen die Überstunden der Beamtinnen und Beamten der PD Werra-Meißner bei rund 122 Stunden zum Stichtag am 31. Dezember 2016. Auch der Durchschnitt der Krankheitstage ist von 2012 (20,8 Tage) bis 2016 (28,5 Tage) gestiegen.

„Unser Dank gilt den Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, die trotz der widrigen Umstände hervorragende Arbeit leisten. Es rächt sich, dass die CDU-geführten Landesregierungen seit 2001 über 1.000 Stellen gestrichen haben und die Polizei insgesamt unter Sparmaßnahmen gelitten hat. Dies führt zwar aktuell zu massiven Einstellungen bei der Polizei, die Anwärterinnen und Anwärter stehen aber erst in drei Jahren ausgebildet zur Verfügung. Es muss sichergestellt werden, dass das Personal dann auch in den Polizeidirektionen im ländlichen Raum ankommt, damit die Sicherheit der Bevölkerung optimal gewährleistet ist und dem Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger Rechnung getragen wird. Die Verbesserung der Personalsituation ist besonders vor dem Hintergrund des fortschreitenden Baus der A 44 und den damit verbundenen zusätzlichen Aufgaben wichtig“, sagten Dieter Franz und Lothar Quanz.

Gerechtigkeit macht Stark.

Sitemap