Gerechtigkeit macht Stark.
Dieter Franz

Pressemitteilung:

22. März 2017
Beamtenbesoldung

Dieter Franz (SPD): Keine weiteren Sonderopfer für hessische Beamtinnen und Beamte

Dieter Franz MdL

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dieter Franz hat der schwarz-grünen Landesregierung beim Thema „Beamtenbesoldung“ ein jahrelanges Schröpfen der hessischen Beamtinnen und Beamten vorgeworfen.

„CDU-geführte Landesregierungen waren es, die die hessischen Beamtinnen und Beamten von der allgemeinen Einkommensentwicklung abgekoppelt haben. So gab es im Jahr 2015 eine Nullrunde und im Jahr 2016 für viele Besoldungsgruppen lediglich eine einprozentige Besoldungserhöhung. Darüber hinaus wurde die Wochenarbeitszeit auf 42 Stunden, die längste Wochenarbeitszeit bundesweit, erhöht. Die Sonderzahlung wurde auf 60 Prozent des Gehaltes beschränkt, das Urlaubsgeld abgeschafft. Der Unmut in der hessischen Landesverwaltung ist groß. Die angebliche Wertschätzung der geleisteten Arbeit drückt sich in Ignoranz und Arroganz aus. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Landesverwaltung haben dies in unzähligen Protestaktionen deutlich gemacht. Die jahrelangen Proteste der Gewerkschaften und Berufsverbände im öffentlichen Dienst, aber auch der SPD, waren erfolgreich. Ursprünglich war nur eine jährliche Besoldungserhöhung von ein Prozent geplant, jedoch sind CDU und Grüne aus wahltaktischen Gründen von ihrer bisherigen beamtenfeindlichen Besoldungspolitik abgewichen. Hessen muss endlich als Arbeitgeber wieder interessant werden, dazu gehört auch eine angemessene Besoldung, die sich an der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung orientiert“, sagte Franz.

Gerechtigkeit macht Stark.

Sitemap