Gerechtigkeit macht Stark.
Dieter Franz

Pressemitteilung:

30. Juni 2017
Kooperation Feuerwehr & Schule

Dieter Franz (SPD): Klares Konzept fehlt - Ungleiche Behandlung bei Aufwandsentschädigungen

Dieter Franz MdL

Der feuerwehrpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dieter Franz, hat sich in einer Kleinen Anfrage (Drucksache 19/4830) zur Kooperationen von Feuerwehren und hessischen Schulen an das Hessische Kultusministerium gewandt.

Franz sagte zu den Antworten der Landesregierung am Freitag in Wiesbaden: „Nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Oktober 2015 fehlt weiterhin ein klares Konzept. Es ist zum Beispiel kein hessenweit einheitliches Lehrkonzept als Leitfaden angedacht. Die Feuerwehren warten immer noch auf eine ähnliche Regelung wie bei der Verkehrserziehung. Das Kultusministerium konnte auch keine Angaben darüber machen, wie viele Verträge zwischen Feuerwehren und Schulen mittlerweile geschlossen wurden. Ebenfalls konnte die Frage nach der Anzahl der ausgestellten Ehrenamtsbescheinigungen für Schülerinnen und Schüler nicht beantwortet werden. Dies spricht nicht für eine besondere Würdigung des Ehrenamtes. Ehrenamtliche Kreisausbilderinnen und Kreisausbilder erhalten für ihre Ausbildungstätigkeit auf Kreisebene 7 Euro pro Schulstunde mit einer Dauer von 45 Minuten. Laut Mustervertrag erhalten die Ausbilderinnen und Ausbilder der Feuerwehren, die die Angebote in der Schule anbieten, 14 Euro pro Schulstunde. Hier findet eine Ungleichbehandlung statt, die nicht nachvollziehbar ist. Es bleibt mehr als fraglich, ob die gewählte Konzeption zum gewünschten Ergebnis führt, zumal immer weniger Feuerwehrangehörige immer mehr Aufgaben übernehmen müssen.“

Gerechtigkeit macht Stark.

Sitemap