Dieter Franz (SPD): Hessische Polizistinnen und Polizisten leisten gute Arbeit – Zahlen der Statistik müssen genau betrachtet werden

Dieter Franz MdL

Der SPD-Innenpolitiker Dieter Franz hat als Reaktion auf die Vorstellung der aktuellen Kriminalitätsstatistik die Arbeit der hessischen Polizistinnen und Polizisten gelobt. „Die hessischen Polizistinnen und Polizisten leisten unter schwierigen Bedingungen gute Arbeit – dafür gebührt ihnen unsere Wertschätzung. Dass sich die Aufklärungsquote verbessert hat und die Zahl der Straftaten insgesamt zurückgeht, ist eine gute Entwicklung. Bei näherer Betrachtung einzelner Deliktsbereiche gibt es jedoch deutlichen Verbesserungsbedarf“, sagte der SPD-Politiker.
Trotz des bestehenden hohen Niveaus der Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle sei die Zahl in diesem Jahr erneut um 225 Fälle auf 10 795 Fälle gestiegen. Zudem sei die Aufklärungsquote um 1,3 Prozent auf 19,4 Prozent gesunken. Dies könne schwerlich als Erfolg bezeichnet werden. „Auch der Bereich der Straßenkriminalität muss kritisch betrachtet werden. Zwar ist hier ein Rückgang der Fälle um 2,7 Prozent auf 73 641 Fälle registriert worden. Die Aufklärungsquote ist jedoch um 0,7 Prozent gesunken“, so der Landtagsabgeordnete.
Beachtlich seien weiterhin die Zahlen im Bereich des Waren- und Warenkreditbetrugs. „Durch diese Delikte ist Verbraucherinnen und Verbrauchern in Hessen in diesem Jahr ein hoher Schaden von über fünf Millionen Euro entstanden. Die SPD-Landtagsfraktion wird sich den Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik erneut widmen, wenn diese vollständig und nicht nur in einem zusammengefassten Pressepapier vorliegen. Die Hessischen Polizistinnen und Polizisten machen trotz erheblicher Arbeitsbelastung mit 42 Stunden Woche und massiven Überstunden eine gute Arbeit. Dass die Landesregierung im Koalitionsvertrag nur ein Prozent Gehaltssteigerung pro Jahr festgelegt hat, ist Politik nach Gutsherrenart!“, so Franz weiter.
„Es ist wichtig, dass die Präsenz der Polizei in der Fläche nicht weiter ausgedünnt wird. Von Interesse ist auch inwieweit die Polizeistation Sontra nach der Fertigstellung der A44 personell aufgestellt wird um den künftigen, zusätzlichen Aufgaben gerecht zu werden. In einem bereits anberaumten Gespräch vor Ort im Mai zusammen mit der Innenpolitischen Sprecherin Nancy Faeser werden wird diesen Fragen gezielt nachgehen!“, so Franz abschließend.