Dieter Franz (SPD): Schwimmbadbetrieb vorerst gesichert – Langfristige Nutzung muss geklärt werden

Dieter Franz MdL

„Ein erster kleiner Erfolg ist verbucht. Die Kleinschwimmhalle in Obersuhl wird Ende Oktober/Anfang November wieder eröffnet. Der Betrieb ist aber nur für diese Saison gesichert. Wir brauchen aber einen langfristigen Plan, damit das Schwimmbad dauerhaft geöffnet bleiben kann“, so der SPD-Abgeordnete Dieter Franz.

Zu diesem Zweck wendet sich Dieter Franz im nächsten Plenum am 14.10.2014 mit einer mündlichen Frage an die Landesregierung. Konkret geht es um die Bedingungen, die Investitionen zur Sanierung der Kleinschwimmhalle möglich machen.
„Ich erhoffe mir von der Landesregierung Antworten. In Hessen hat die Förderung des Sports Verfassungsrang. Der DLRG, aber auch viele Bürgerinnen und Bürger nutzen die Kleinschwimmhalle. Daher wäre der langfristige Erhalt und die Sanierung ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität“, sagte Franz.
Die zuständige kommunale Aufsichtsbehörde der Gemeinde Wildeck, der Landrat des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, lehnt eine kreditfinanzierte Sanierung der Kleinschwimmhalle ab, obwohl das Land Hessen auf ihrem Bäderprogramm 2012 390.000€ Fördermittel zusagte.

„Nun ist zu klären unter welchen Voraussetzungen die Sanierung doch noch möglich ist, damit die Kleinschwimmhalle langfristig genutzt werden kann“, so der Abgeordnete abschließen.