Dieter Franz (SPD): Teilrücknahme der Stellenkürzungen an Schulen ist kein Grund zu uneingeschränktem Jubel

Dieter Franz MdL

Zu den Stellenkürzungen an hessischen Schulen hat sich der SPD-Landtagsabgeordnete Dieter Franz wie folgt geäußert:

„Kultusminister Lorz lässt zum Glück für viele Schulen in Hessen den groben Unfug, in den nächsten zwei Jahren weitere Stellen in den Gymnasialen Oberstufen zu streichen. Ein Grund zum Jubel ist das noch lange nicht, denn die bereits vollzogenen Kürzungen bleiben bestehen und die Unterrichtsversorgung bleibt unterhalb der angeblichen 105 Prozent.

Die Beweggründe für die Kehrtwende von Schwarz-Grün sind völlig unklar. Es ist keine Linie und kein Plan in der Bildungspolitik erkennbar. Über Wochen und Monate wurde mit einem unverschämten Konfrontationskurs nach dem Motto die Proteste sind lediglich „Viel Lärm um Nichts“, die Rücknahme von Kürzungen als völlig unmöglich dargestellt. Jetzt, da die Umfragewerte und die Zustimmung für Schwarz-Grün sinken, wird ein Teil der Kürzungen panisch zurückgenommen. Ob sich die Schulen darauf verlassen können, wird sich noch zeigen.

Stellenkürzungen bedeuten letztendlich auch eine Einschränkung der angebotenen Kurse, besonders in kleinen Oberstufen wie z.B. Sontra. Die Landesregierung muss gerade im ländlichen Raum auch die bereits getätigten Stellenkürzungen rückgängig machen, damit der Bestand kleiner Oberstufen auf Dauer gesichert wird.“