Dieter Franz (SPD): Versprochen am 27. Mai 2012 – Kein Umsetzungswille erkennbar

Dieter Franz MdL

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dieter Franz fragte im Rahmen der Fragestunde am letzten Dienstag im Hessischen Landtag nach dem Planungsstand und dem möglichen Baubeginn der dritten Fuldabrücke in Rotenburg, die am 27. Mai 2012 von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) öffentlich fest mit den Worten „Ja, wir schaffen das!“ zugesagt wurde.

Staatsminister Al-Wazir (Grüne) antwortete, dass der Bau einer dritten Fuldabrücke in Rotenburg sehr stark mit dem Ausbau der Ortsumgehung B 83 Lispenhausen zusammenhängen würde. Für die dritte Fuldabrücke werde aktuell ein planerischer Fachbeitrag erstellt, der die Strukturdaten der Stadt Rotenburg für die Konversionsfläche, die Abschätzung der verkehrlichen Wirkung und die Auswirkungen auf die naturräumlichen Verhältnisse enthalte. Der Fachbeitrag sei im Moment in der landesinternen Abstimmung. Für die Ortsumgehung B 83 Lispenhausen werde aktuell die vertiefte technische Planung erstellt.

„Die wechselseitigen hinhaltenden Argumente zwischen der Ortsumgehung B 83 Lispenhausen und der dritten Fuldabrücke sowie die mehr als schleppende Bearbeitung des Projektes lassen den Schluss zu, dass sich in den nächsten Jahren nicht viel tun wird“, sagte Dieter Franz.